Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

So machen Sie Ihre Kinder fit für den Schulbeginn.

Paracelsus Apotheke Schulstart

Fachkommentar: Mag. Pharm. Adelheid Tazreiter

Nach der Schule ist vor der Schule.

Das mag momentan keiner hören – nicht die Lehrer, nicht die Eltern und schon gar nicht die Schüler. Denn jetzt sind wir mal im Ferienmodus: chillen, lang aufbleiben, lang schlafen, Urlaub machen, Wasserspiele, mit Freunden abhängen, keinen Strich lernen, kein Zeitkorsett, kein Stress, kein Druck. Und das ist gut so.

Wochen sind eine echt lange Zeit und das österreichische Schulsystem gönnt Schülern wie Eltern fast einen ganzen Sommer Auszeit von Schulstress und Disziplin. Was einerseits für echte Erholung und zum „Wiederaufladen der Batterien” wunderbar ist, hat auch Nachteile: bei jüngeren Schülern müssen die Eltern 9 Wochen Kinderbetreuung organisieren und der Wiedereinstieg in den Schulalltag fällt danach besonders schwer.

Was sich jetzt noch (gottseidank!) weit weg anfühlt, kommt erfahrungsgemäß doch am Ende immer recht rasch daher: der Schulbeginn.

Während die Taferlklassler und Volksschul-kinder sich meist schon darauf freuen und aufgeregt den ersten Schultag herbeisehnen, haben die Älteren null Bock auf Schule.

Schüler sind heutzutage sehr großem Termindruck und einer Flut von Daten aus verschiedenen Medien ausgesetzt, sodass sie einerseits viel in kurzer Zeit verarbeiten und andererseits leistungsstark sein müssen, um den Anforderungen gerecht zu werden. Daneben noch ein Fußballtraining oder ein Musikkurs und es ergibt sich in höheren Klassen nicht selten eine 40 Stunden Woche oder sogar noch mehr als Arbeitspensum. Wer sich dann mit dem Lernen auch noch schwer tut, der hat eigentlich kaum noch Freizeit.

Auf diese Herausforderungen können sich Kinder und Jugendliche aber rechtzeitig vorbereiten und zusammen mit ihren Eltern Strategien und Wege finden, auch während des anstrengenden Schuljahres Körper und Köpfchen fit zu halten.

Ein paar Tipps für einen gelungenen Schulanfang

  • Ihr Kind kommt in die erste Klasse? Versuchen Sie sich als Elternteil die Zeit zu nehmen, Ihren Sprössling durch die ersten aufregenden Tage voller neuer Eindrücke zu begleiten, und gemeinsam einen sicheren Schulweg zu finden. Haben Sie ein Ohr für das, was Ihnen Ihr Kind vom Schulalltag, den Lehrern und anderen Schülern erzählt, damit es sich gut
    in das neue Leben einfinden kann.
  • Sobald der Stundenplan und alle Freizeit-termine stehen, empfiehlt es sich gemeinsam einen Zeitplan zu erstellen, der gut eingehalten werden kann. Auch ausreichend Pausen sollten Platz haben. Planen Sie in der Früh genügend Zeit ein, damit der Tag nicht schon mit Hektik beginnt. Frühstück ist eine wichtige Mahlzeit, ohne der man schon mit einem Defizit in den Tag startet.
  • So wie wir Erwachsene ausreichend Schlaf brauchen, um fit und leistungsfähig zu sein, so benötigen auch Schulkinder je nach Alter 8-10 Stunden Schlaf, um den täglichen Herausforderungen gewachsen zu sein.
  • Heutzutage sehr unpopulär bei den meisten Kids: die gesunde Jause. Tatsache ist, dass unsere Kinder zu viel, zu süß und zu fett essen und sich zu wenig bewegen – was man in der Statistik für übergewichtige Kinder ablesen kann. Doch Obst, Gemüse, Vollkorn und Milch sind leider ziemlich uncool, wenn man in der Gruppe isst. Trotzdem sind es gerade diese Nahrungsbestandteile, die die Abwehrkraft stärken und die Hirntätigkeit unterstützen.
  • Kinder und Jugendliche sollten besonders folgende Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge zuführen:
    • B-Vitamine: insbesondere Vitamin B6 und Folsäure. Wichtig für Wachstum, Blutbildung, Gehirn- und Nervenfunktionen u.a.; Vorkommen: je nach B-Vitamin unterschiedlich – zumeist in Fisch, Hülsenfrüchten, Broccoli, Grünkohl, Kalbsleber
    • Vitamin C: wichtig zum Aufbau von Knochen, Knorpel und Bindegewebe; Vorkommen: Broccoli, Acerolakirsche, Orangen, Kiwis u.a.
    • Kalzium: zusammen mit Phosphor (im richtigen Verhältnis!) wichtig für die Knochenbildung; Vorkommen: Sesamsamen, dunkles Blattgemüse (Spinat)
    • Eisen: hoher Bedarf! Mangel bewirkt Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Infektanfälligkeit; Vorkommen: Fleisch, Fisch oder Geflügel, Broccoli, Spinat. Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme!
    • Zink: viele Kinder schlecht versorgt! Bedarf liegt bei ca. 10mg/Tag. Mangel bewirkt Beeinträchtigungen des Immunsystems, des Wachstums, der Geschlechtsreifung und des Hautzustandes; Vorkommen: Leber, Austern, Linsen, Weizenkleie, weiße Bohnen

Wenn Sie Ihren Sprössling von Broccoli, Fisch und Leber nicht ausreichend überzeugen können, bieten sich bedarfsgerechte und hochwertige Nahrungsergänzungsprodukte aus der Apotheke an.

Weiter Artikel

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.